| C-Jugend - Spielberichte

C1-Junioren des JFV gewinnen gegen den 1. FC Frankfurt

C1-Junioren drehen Spiel nach 0:2 Rückstand

Am 18. Spieltag der Brandenburgliga empfingen die C1-Junioren vom JFV den 1. FC Frankfurt. Nachdem man das Hinspiel an der Oder mit 0:1 verloren hatte, wollten die JFV-Kicker Revanche nehmen und die 3 Punkte unbedingt einfahren. Die Sportschüler aus Frankfurt störten jedoch sehr früh den Spielaufbau der Gastgeber und gingen sehr bissig zur Sache. Es waren gerade einmal 12 Minuten gespielt, die Gäste kamen 2 Mal gefährlich vor das Tor von Jonas Janke und es stand 0:2. Wer jetzt dachte, dass die JFV-Kicker, die Köpfe hängen ließen, musste sich eines Besseren belehren lassen. Die Frankfurter wurden in ihre Hälfte gedrängt und in der 17. und 31. Minute erzielten Yannick Bäther und Nick Kautzsch das 2:2. Eigentlich hatten die Jungs von der Massowburg jetzt ihre Gäste aus Frankfurt voll im Griff. Doch eine Unachtsamkeit in der Abwehr führte die Sportschüler das 3. Mal vor das Gastgebertor. Prompt fiel in Minute 34 das 2:3. Das war auch gleichzeitig das Halbzeitergebnis. In der 2. Halbzeit wurden Benjamin Scholz, Niklas Pelaj und Jonas Pichelbauer eingewechselt. Sofort ging ein Ruck durch die JFV-Mannschaft und der Druck wurde erhöht. In der 41. Minute erzielte Yannick Bäther mit seinem 2. Treffer das 3:3 und in der 43. Minute netzte Benjamin Scholz mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 4:3 ein. Es folgten mehrere schön herausgespielte Torchancen, nur das 5:3 wollte einfach nicht fallen. In der 66. Minute war es dann soweit. Nach Ecke von Jonas Pichelbauer lauerte Alex Swantusch am langen Pfosten und verwandelte eiskalt zum 5:3. Das war auch der Endstand. Durch diesen eingefahrenen Heimsieg liegen die JFV-Junioren mit 44 Punkten auf dem 2. Tabellenrang (punktgleich mit dem Tabellenführer).

Für die C1-Junioren spielten: Jonas Janke, Paul Pause, Tizian Lück, Felix Simpig, Mirko Büttner, Carsten Hantke, Nico Fourmont, Leon Lal, Leon Schiller, Yannick Bäther, Marcio Becher, Nick Kautzsch, Benjamin Scholz, Niklas Pelaj, Jonas Pichelbauer, Alex Swantusch

« zurück