| 1. Mannschaft - Spielberichte

1. Männer ziehen mit 0:3 Sieg in die 3. Pokalrunde ein

3:0 Erfolg sichert Einzug in die dritte Pokalrunde

Mit einem jederzeit verdienten 3:0 (1:0) Erfolg beim Landesklassenvertreter SG Grün Weiß Rehfelde, sicherte sich der BSC Süd 05 den Einzug in die nächste Runde des Fußball-Landespokals. Die Mannschaft von Trainer Özkan Gümüs zeigte sich deutlich formverbessert und setzte den gut mitspielenden Gastgeber von Anfang an unter Druck. In der 8.Minute verpasste Askin Yildiz noch eine Eingabe von Daniel Hänsch, aber wenige Minuten später konnte er nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden (15.). Den fälligen Strafstoß von Lukas Kohlmann hielt jedoch Michael Petzold im Tor der Gastgeber. Die verdiente Führung der 05er erzielte dann Askin Yildiz, der einen vom Torwart abgewehrten Kopfball von Sascha Guthke, im Nachschuss über die Linie drückte (34.). Nachdem Hänsch freistehend vorbei köpfte (36.) kamen die Gastgeber kurz vor der Pause zu ihrer ersten Möglichkeit, jedoch geht der Schuss am langen Pfosten vorbei. Nach der Pause erhöhten die Brandenburger das Tempo und dem Gastgeber schwanden zusehend die Kräfte. Evgeni Pataman verzog noch in der 49.Minute, aber der Schuss von Daniel Hänsch aus 20m schlug unhaltbar zur 2:0 Führung im Tor der Gastgeber ein (64.). Askin Yildiz sorgte dann mit seinem zweiten Treffer in der 67.Minute für die Entscheidung. Die Gastgeber kämpften zwar tapfer weiter, aber die besseren Möglichkeiten hatten die Brandenburger. Trainer Özkan Gümüs wechselte dann in der 64.Minute Neuzugang Seraffetin Kocer ein, der das Spiel nochmals belebte. Nun gilt es den gezeigten Aufwärtstrend am kommenden Sonnabend in Wismar zu bestätigen, um schnellstmöglich den Tabellenkeller der Oberliga zu verlassen.

BSC Süd 05: Toni Neubauer- Burak Aktas, Maurice Froelian, Lukas Kohlmann, Hafez El-Ali- Sascha Guthke, Philipp Schikora- Askin Yildiz (78.Khaled Akasha), Adrian Jaskola, Daniel Hänsch (81.Olivier Spiewak)- Evgeni Pataman (64.Seraffetin Kocer)
Trainer: Özkan Gümüs

« zurück